Am Samstag dem 25.1. haben wir uns, 30 Schüler*Innen, Herr Hager und Frau Ciesla, 7:45 Uhr an der Schule getroffen. Um 8 Uhr wurden die Sachen verladen, anschließend fuhren wir los. Etwa 11:15 Uhr sind wir und die 9. Oberschule in Rokytnice angekommen und haben im Dorf Geld umgetauscht. Danach sind wir zur Hütte Chata Pod Lipami gewandert. Nach dem Einrichten der Zimmer haben wir uns das Ski Areal angeschaut und die Skier bzw. die Snowboards ausgeliehen. Bis 21 Uhr hatten wir noch Zeit mit den Handys und 21:30 Uhr war Nachtruhe, 7 Nächte ohne Handys. Das Wetter war herrlich und es lag sogar Schnee.

Am nächsten Morgen kamen Frau Ciesla und Frau Helbig mit lustiger Musik: „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein“ ins Zimmer und haben uns geweckt. Nach dem Frühstück wurden wir in 5 Skigruppen eingeteilt und alle Gruppen machten mit ihren tschechischen Skilehrern eine zünftige Skigymnastik. Am Vormittag übten alle Gruppen am Haushang und am Nachmittag sind die Profiskifahrer schon ins Skiareal gefahren.

Christophe hat über die Tage dort einen tollen kleinen Film gedreht.

Vielen Dank dafür.

Der nächste Tag begann mit dem Titelsong von Biene Maja. Danach ging es für die Anfänger auf den Haushang, wo diese Bremsübungen machten und Kurven fahren übten. Die Fortgeschrittenen fuhren wieder ins Ski Areal. Abends war Spieleabend und alle spielten gemeinsam Kartenspiele, Monopoly oder pokerten.

Dienstag wurden wir mit „Kordula Grün“ und „Mama Lauda“ geweckt. Am Vormittag festigten alle ihr Können auf Skiern oder dem Snowboard und am Nachmittag war Ski frei. Nach der täglichen Mittagsruhe hatten wir eine kleine Theorieeinheit und lernten die wichtigsten FIS Regeln kennen. Danach gingen alle ins Dorf zum Einkaufen. Abends konnten alle einen Film über verrückte Freestyle Snowboarder schauen: „Flight- The art of fly“.

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch hat es geschneit und auch am Tag gab es viel Neuschnee. Helene Fischer weckte uns mit „Atemlos“ und nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für alle Skigruppen ins Skiareal. Viele fuhren zum ersten Mal mit einem Sessellift, irre. Auf einer sehr eisigen Piste probten wir unsere erlernten Schwünge, mehr oder weniger erfolgreich Leider haben sich 2 Mädchen verletzt. Auf Grund der eisigen Piste blieben die Snowboarder und Anfänger am Nachmittag wieder auf dem Haushang und die Fortgeschrittenen fuhren wieder in das Skiareal.

Am Donnerstagmorgen weckten uns Heidi und Benjamin Blümchen. Nach dem Frühstück ging es wieder ins Ski Areal. Am Vormittag gingen 2-3 Gruppen heiße Schokolade trinken, und die anderen am Nachmittag. Das war der letzte Tag, an dem wir für den Wettbewerb üben konnten. Leider gab es auch heute wieder eine Knöchelverletzung.

Am Wettkampfmorgen (Freitag) wurden wir mit dem Lied „Helikopter“ geweckt. Nach dem Frühstück haben sich alle auf den Wettbewerb vorbereitet. Da es in der Nacht geregnet hatte war der Schnee pappig und der Hang sehr glatt. Zuerst starteten die Snowboarder, dann die Skianfänger, gefolgt von den Skiprofis. Unsere Skilehrer steckten eine Slalomstrecke für uns. Zum Glück hörte der Regen zu Wettkampfbeginn auf Dann hieß es kurz einfahren und 2 Wertungsfahrten. Am Nachmittag konnten alle noch einmal frei fahren. Zum Glück verletzte sich niemand mehr.

Am Samstag hieß es packen, Zimmer aufräumen, Auswertung des Zimmerwettbewerbes und Siegerehrung. Mittags kam der Bus und brachte uns wieder nach Dresden.

Insgesamt war es eine sehr schöne Woche, mit gutem Essen, meist gutem Wetter und vor allem viel Spaß. Danke an alle, die uns das ermöglicht haben…

Chiara und Josephine